Finnensysteme für Surfboards (FCS1, FCS2, Futures)

Die Finnen spielen beim Wellenreiten eine wichtige Rolle, aber es handelt sich hierbei nicht um die Menschen aus Finnland (Finnen), sondern um die Finnen an einem Surfboard. Die Finnen, auch als Fins bezeichnet, sind die am hinten/unteren Ende eines Surfboards befestigten Teile, die dazu dienen, die Richtung und Stabilität des Boards im Wasser zu steuern. Sie beeinflussen die Manövrierfähigkeit und das Handling des Surfboards erheblich.

Die Finnen selber sind aber nur der eine Teil der Gleichung, denn das Surfboard selber kann jeweils nur einen Typ Finnen fassen, sodass es sich lohnt, einen Blick auf die unterschiedlichen Finnen-Systeme zu werfen.

Finnensysteme

FCS 1

Das FCS I (Fin Control System I) ist ein bewährtes und weit verbreitetes Finnenmontagesystem für Surfboards. Es verwendet Schrauben, um die Finnen an der Unterseite des Surfboards zu befestigen. In der Regel werden zwei Schrauben pro Finne verwendet, um eine stabile Verbindung herzustellen. Das FCS I System bietet eine breite Palette von Finnenstilen und -grössen, um den verschiedenen Anforderungen von Surfern gerecht zu werden. Es erfordert die Verwendung eines Schraubenziehers oder eines Werkzeugs, um die Finnen zu installieren oder zu entfernen, was etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen kann als bei anderen Systemen. Trotzdem wird das FCS I System von vielen Surfern aufgrund seiner Zuverlässigkeit und Vielseitigkeit geschätzt.

Weil das FCS 1 System gefühlt nie patentiert war, gibt's für dieses Finnensystem unzählige FInnenhersteller. Die FCS 1 Finnen werden auch Dual Tab genannt und sie passen auch in die FCS Fusion oder FCS 2 Plugs.

FCS 2 

Das FCS II (Fin Control System II) ist ein innovatives Finnenmontagesystem für Surfboards. Es ermöglicht das einfache Einsetzen und Entfernen von Finnen ohne die Verwendung von Werkzeugen oder Schrauben. Stattdessen werden die Finnen in spezielle Einsätze an der Unterseite des Surfboards gesteckt und mit einem einzigen Klick befestigt. Dieses System bietet eine schnelle und bequeme Möglichkeit, die Finnen auf dem Surfboard anzupassen oder auszutauschen, je nach den jeweiligen Wellenbedingungen und Vorlieben des Surfers. Das FCS II System ist bei vielen Surfern beliebt, da es die Flexibilität und Vielseitigkeit beim Wellenreiten erhöht. Es wird von der Firma FCS (Fin Control System) angeboten und natürlich exisistieren passende Finnen in verschiedenen Finnenstilen und Grössen erhältlich, um den Bedürfnissen unterschiedlicher Surfer gerecht zu werden.

Viele Surfer schrauben trotz dem Klick-Mechanismus die einzelnen Finnen noch zusätzlich mit der hinteren Schraube an. Wenn man Pech hat, könnte es einem ansonsten die Finne raushebeln. Glücklicherweise sind die FCS2 Plugs so gestaltet, dass man damit auch FCS1 Finnen verwenden kann.

Futures

Das Futures Finnensystem ist ein weit verbreitetes Finnenmontagesystem für Surfboards. Es zeichnet sich durch eine zukunftsorientierte Technologie aus, die eine feste Verbindung zwischen den Finnen und dem Surfboard ermöglicht. Dabei werden Finnen in spezielle Einsätze eingeschraubt, um eine robuste Befestigung zu gewährleisten. Futures Finnen sind für ihre Stabilität und Leistung bekannt und bieten eine breite Auswahl an Finnenformen und -Grössen, die auf verschiedene Surfstile und Wellenbedingungen zugeschnitten sind. 

 

Die Finnenmontagesysteme von FCS und Futures sind beide weit verbreitet und bieten verschiedene Vor- und Nachteile. Hier ist ein Vergleich der beiden Systeme:

Befestigungssystem:
  • FCS: FCS I und FCS II verwenden Schrauben, um die Finnen am Surfboard zu befestigen. FCS I erfordert einen Schraubenzieher oder ein Werkzeug, während FCS II ein werkzeugloses Einsetzen und Entfernen der Finnen ermöglicht.
  • Futures: Das Futures Finnensystem verwendet Gewindeschrauben, um die Finnen an spezielle Einsätze zu befestigen. Es erfordert ebenfalls Werkzeuge für die Montage und Demontage.
Verfügbarkeit von Finnen:
  • FCS: FCS bietet eine breite Palette von Finnenstilen und -grössen, sowohl für FCS I als auch für FCS II. Es gibt viele Optionen, um die Finnen an verschiedene Surfstile und Bedingungen anzupassen.
  • Futures: Futures bietet ebenfalls eine große Auswahl an Finnenprofilen und -größen, um die Bedürfnisse verschiedener Surfer zu erfüllen.
Flexibilität und Anpassung:
  • FCS: FCS II bietet eine schnellere und werkzeuglose Anpassung der Finnen, was Surfern ermöglicht, die Konfiguration ihrer Finnen schnell zu ändern. FCS I erfordert etwas mehr Zeit und Werkzeuge.
  • Futures: Futures erlaubt eine feste und stabile Befestigung der Finnen, was oft als vorteilhaft für hohe Geschwindigkeiten und Kontrolle angesehen wird. Die Anpassung erfordert jedoch Werkzeuge und mehr Zeit.
Beliebtheit und Verbreitung:
  • FCS: FCS ist in der Surf-Community sehr verbreitet und wird von vielen Surfern auf der ganzen Welt verwendet.
  • Futures: Futures ist ebenfalls beliebt und weit verbreitet, insbesondere bei Surfern, die Wert auf Geschwindigkeit und Stabilität legen.
Persönliche Vorlieben:
  • Die Wahl zwischen FCS und Futures hängt oft von den persönlichen Vorlieben des Surfers ab. Einige bevorzugen die werkzeuglose Anpassung von FCS II, während andere die Stabilität und Kontrolle des Futures Systems bevorzugen.

Insgesamt sind sowohl FCS als auch Futures angesehene Finnenmontagesysteme, und die Entscheidung zwischen ihnen hängt von den individuellen Bedürfnissen, Surfpräferenzen und den jeweiligen Surfbedingungen ab. Einige Surfer bevorzugen möglicherweise die Flexibilität von FCS II, während andere die Stabilität von Futures schätzen. Es ist ratsam, beide Systeme auszuprobieren und zu sehen, welches besser zu Ihrem Stil passt. Letzten Endes nimmt man aber wohl das System, von welchem man schon Board/Finnen hat.


Das könnte dir auch gefallen

Alle anzeigen